Mieter-App: Sind Sie eine/r von 5.000?

Als „total hilfreich“ empfinden die Mieter ihre Mieter-App – unser Pilotprojekt, das wir auf jetzt 5.000 Wohnungen ausgeweitet haben. Von einer „sensationell schnellen Reaktion“ und einer „charmanten Idee“ ist die Rede genauso wie von Dingen, die die Mieter schlicht für überflüssig halten. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

Klick und erledigt!

Das Pilotprojekt „Mieter-App“ war Neuland für die NHW, als es eingeführt wurde. Doch die Sache läuft und läuft. Von anfangs 600 beteiligten Haushalten haben wir diesen Service auf 1.800 und jetzt insgesamt 5.000 Mietwohnungen in Frankfurt und Offenbach ausgeweitet.

Mit der Mieter-App lässt sich vieles online abwickeln, wofür man früher den Kundenbetreuer des Vermieters anschreiben oder mit ihm telefonieren musste. Vom Reparaturservice bis zur Meldung eines Wasserschadens oder der Bitte an den Nachbarn, das Paket anzunehmen. Ein Klick, alles erledigt – und die Rückmeldung erfolgt „sensationell schnell“, wie unser Mieter Marcus D.* aus Frankfurt erzählt.

Babyalarm vor der Tiefgarage, 5 Minuten später ist das Problem gelöst

„Da hat jemand auf meinem angemieteten Parkplatz gestanden – das war ziemlich nervig. Mit meinen zwei kleinen Kindern im Auto hatte ich nicht die Zeit, um mir irgendwo anders einen Parkplatz zu suchen. Die beiden waren müde und hatten Hunger. Als Papa ist man da echt im Stress“, so der Journalist und Fotograf. Stattdessen griff er zum Smartphone. Eine Nachricht in der Mieter-App reichte, „5 Minuten später hat sich schon jemand gemeldet mit ,Sorry, tut mir leid!’ und das Problem war gelöst. Das ist wirklich eine total hilfreiche und effektive Anwendung.“

Wozu ist die Mieter-App noch zu gebrauchen?

Um Mieterfeste zu organisieren und sich kurz mit dem Nachbarn abzusprechen. Um sich in der Hausgemeinschaft eine Bohrmaschine auszuleihen, anstatt wegen einer einmaligen Sache selbst eine kaufen zu müssen. Um Spielkameraden für die Kinder aus dem Quartier zusammenzutrommeln. Oder auch um alle Dokumente zum Mietverhältnis schnell und sauber stets abrufen zu können, ohne den Mietvertrag vielleicht im Keller in einer staubigen Kiste suchen zu müssen. „Das ist eine charmante kleine Mieter-App“, findet Marcus D. Nur von der Marktplatzfunktion „Ich kaufe/biete“ hält er weniger, wobei: „Wenn’s mein Nachbar kauft, ist das doch persönlicher als ein anonymer E-Bay-Verkauf.“ Auch gut zu wissen: Weder Google noch der Vermieter hat Zugriff auf die vom Mieter selbst eingegebenen Daten.

* Name geändert. Der Name ist der Redaktion bekannt.

Beitrag teilen

2 Kommentare zu diesem Artikel

03.06.2020 Autor: NHW Marketing Team

Sehr geehrte/r Frau/Herr Schwarz, toll, dass die Mieter-App bei Ihnen so gut ankommt! Wir begrüssen Sie ganz herzlich und wünschen Ihnen viel Freude damit.
Freundliche Grüße
Ihr Marketing Team
Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt

03.06.2020 Autor: O.Schwarz

Sehr gerne, wird gleich installiert👍

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge

Mietrückstände sollten keinesfalls ignoriert werden – ansonsten drohen Kündigung, Klage und Räumung der Mietwohnung. Im Fall von Mietschulden bitten wir alle Mieterinnen und Mieter dringend, sich gleich nach der ersten Mahnung zu melden!
Günstig, flexibel, maximal sicher: Zwei Versicherungen sind für Mieter besonders wichtig, und diese können Sie direkt bei uns abschließen – zu exklusiven Sonderkonditionen und monatlich kündbar. Einfach informieren und mit wenigen Klicks online Versicherungs-Schutz aktivieren!
„Huch, ich dachte, die wären echt!“ – und schon ist man im Gespräch. Die neuen Skulpturen im grünen Innenhof in Frankfurt-Höchst sorgen zuerst für Verwirrung und entlocken dann wirklich jedem Passanten ein Schmunzeln. So lebensecht. So lebensgroß. Bis die Schwergewichte fest installiert waren, brachten sie gestandene Handwerker ins Schwitzen.