Beitrag teilen

2 Kommentare zu diesem Artikel

09.08.2021 Autor: NHW Marketing Team

Guten Tag Herr Eichhorn,
vielen Dank für Ihren Beitrag.
Wir möchten alternative Mobilitätsangebote fördern und den Umstieg auf nachhaltige Verkehrsmittel erleichtern. Daher haben wir uns entschieden unternehmensweit verschiedene Liegenschaften mit Elektrolastenfahrrädern auszustatten. Die Auswahl der Standorte erfolgt über detaillierte Standortanalysen. Wir werden den Eingriff in den Bestand vor Ort so gering wie möglich halten und sind zuversichtlich, dass der Nutzen im Sinne der Nachhaltigkeit größer als die Beeinträchtigung sein wird.
Freundliche Grüße
Ihr Marketing Team
Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt


02.07.2021 Autor: Thomas Eichhorn

Wir haben zufällig mitbekommen, dass direkt vor unserem Schlafzimmerfenster, wo sich momentan eine der wenigen Grünflächen befindet, ebenfalls so eine Fahrradstation geplant ist. Bisher haben wir dazu keinerlei Informationen erhalten. Wir befürchten, dass die Grünfläche geopfert werden soll, dass eine weitere Betonfläche entsteht, die über Nacht Hitze speichert und ins Schlafzimmer abgibt und dass nachts der Geräuschpegel noch weiter ansteigt, wenn betrunkene Studenten die Lastenräder missbrauchen. Es gibt massenweise fußläufige Einkaufsmöglichkeiten und die älteren Bewohner werden kaum freiwillig mit diesen massigen Lastenrädern zurecht kommen (wollen). Außerdem gibt es seitens der Stadt und anderer Anbieter schon jede Menge Lastenräder, meines Wissens kostenlos. Auf meine Nachfrage wurde seitens Nassauische schon wochenlang nicht reagiert.
Wasser gibt es aus dem Wasserhahn und alles andere lässt sich auch mit einem normalen Fahrrad transportieren.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Beiträge

Stellen Sie sich vor, heute in hundert Jahren liest jemand Briefe, die ihm erzählen, wie das Leben in Ihrer Nachbarschaft ausgesehen hat. Er erfährt, wie die Menschen sich im Treppenhaus begegnet sind, wie die Häuser aussahen und welche Technik zum Alltag gehörte. Zu unseren 100jährigen Bestehen laden wir unsere Mieterinnen und Mieter ein Briefe an die Zukunft zu schreiben. Erfahren Sie in unserem Blog Beitrag mehr über dieses besondere Projekt!
Mietrückstände sollten keinesfalls ignoriert werden – ansonsten drohen Kündigung, Klage und Räumung der Mietwohnung. Im Fall von Mietschulden bitten wir alle Mieterinnen und Mieter dringend, sich gleich nach der ersten Mahnung zu melden!
Mieter-App: Sind Sie eine/r von 5.000? Als „total hilfreich“ empfinden die Mieter ihre Mieter-App – unser Pilotprojekt, das wir auf jetzt 5.000 Wohnungen ausgeweitet haben. Von einer „sensationell schnellen Reaktion“ und einer „charmanten Idee“ ist die Rede genauso wie von Dingen, die die Mieter schlicht für überflüssig halten. Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.