Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Tieferschatten auf dem Aschenberg

Wohnstadt und Bürgerzentrum zeigen am 12. April die beliebte Kinderbuchverfilmung „Rico, Oskar und die Tieferschatten" kostenfrei für Fuldaer Mieterkinder. 
 
Ein weiches Kissen, süßes Popcorn und Getränke und vor allem eine riesige Filmleinwand: Zu einem ganz besonderen Kinonachmittag sind am Donnerstag, 12. April, 15 Uhr, alle Kinder aus dem Stadtteil Aschenberg und auch aus den anderen Siedlungen der Wohnstadt in Fulda eingeladen. Auch die Eltern sind willkommen, und wer von ihnen nicht auf einem Sitzkissen auf dem Boden Platz nehmen möchte, bekommt natürlich einen Stuhl hingestellt.

Ein erfolgreiches Jugendbuch in einer erfolgreichen Verfilmung

Insgesamt 100 Plätze bietet der große Saal des Bürgerzentrums am Aschenbergplatz 16, der an diesem Nachmittag zur „Film-Lounge“ umfunktioniert wird. Gezeigt wird der Spielfilm: „Rico, Oscar und die Tieferschatten“ nach einem Roman von Andreas Steinhöfel. Die Bücher des 55-Jährigen gehören mittlerweile fast schon zu den Klassikern der Kinder- und Jugendbuchliteratur. Zumindest im deutschsprachigen Raum kennen fast alle Heranwachsenden die Geschichten von Rico und Oscar, dem ungleichen Freundespaar, das an Tom Sawyer und Huckleberry Finn erinnert, nur dass diese beiden ihre Abenteuer am Landwehrkanal in Berlin-Kreuzberg erleben und nicht wie Mark Twains Helden an den Ufern des Mississippi. Der Film wurde 2014 gedreht und kann bei seiner Besetzung mit berühmten Darstellern wie Karoline Herfurth (als Ricos alleinerziehende Mutter), Anke Engelke, Katharina Thalbach, Ursula Monn und Axel Prahl aufwarten. Erzählt wird die zum Teil sehr spannende und gruselige Geschichte des „Mr. 2000“, einem Kindesentführer, der in Berlin sein Unwesen treibt und alle Familien in Angst und Schrecken versetzt. Doch am Ende gelingt es dem „tieferbegabten“ Rico und seinem hochbegabten Freund Oscar, den Täter zu überführen. So handelt dieser Film vor allem von der außergewöhnlichen Freundschaft dieser zwei Jungen, die es beide nicht leicht im Leben haben und die dennoch gemeinsam alle Widrigkeiten und Gefahren meistern können.

Kino – eines der Angebote der Wohnstadt auf dem Aschenberg

„Mit diesem Kinonachmittag wollen wir den Kindern die Zeit in den Osterferien versüßen“, erläutert Jennifer Linke vom Kompetenzcenter Sozialmanagement und Marketing der Unternehmensgruppe. Besonders freut es sie, dass diese Veranstaltung zusammen mit der AWO in Fulda, die die Unternehmensgruppe als engagierter Kooperationspartner gleich bei mehreren Projekten unterstützt, verwirklicht werden konnte. „Wir haben bereits gemeinsam am Aschenberg einen Bücherspielplatz ins Leben gerufen, verantwortliche Spielplatzpaten ernannt, und wir unterstützen auch zusammen das jährliche Aschenbergfest“, zählt Linke die Initiativen und Aktionen, die aus dieser Kooperation erwachsen sind, auf. Doch ist noch Weiteres geplant, unter anderem auch eine Wiederholung des Kinonachmittags im nächsten Jahr: „Es ist schön, in der AWO einen so kreativen und vor allem verlässlichen Partner vor Ort gefunden zu haben“, zeigt sich auch Romy Rath, Leiterin des Servicecenters Fulda der Unternehmensgruppe, über das gemeinschaftliche Engagement erfreut.

 
Anmeldung zum Filmnachmittag bis zum 7. April unter j.linke(at)wohnstadt.de oder unter 0561/1001-1356.