Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Eine mobile Beratung für Senioren

Exklusive Kooperation mit DGS für Mieter der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt.
 
Infomobil der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung macht in den Quartieren der Unternehmensgruppe Station / Unverbindliches Beratungsangebot über Hilfen im Alltag in den eigen vier Wänden / Mieter sollen so lange wie möglich in der vertrauten Umgebung bleiben können.

Die eigene Selbständigkeit bewahren und möglichst in der vertrauten Umgebung leben können – das ist es, was sich die meisten Menschen im Alter wünschen. Die Nassauische Heimstätte hat diesen Wunsch schon vor Jahren aufgegriffen und versucht seitdem auf vielen Wegen, ihre Mieter bei dessen Verwirklichung zu unterstützen. „Wir möchten den älteren Bewohnern in unseren Häusern ermöglichen, so lange es geht, in ihren eigenen vier Wänden zu bleiben“, betont Dr. Constantin Westphal, Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte. „Wir müssen daher frühzeitig aktiv werden und dürfen nicht warten, bis sich vielleicht schon ein Sturz oder Unfall in der Wohnung ereignet hat. Deshalb haben wir gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS) das 1. Infomobil für Senioren in Hessen auf den Weg in unsere Wohnquartiere geschickt.“

Infomobil besucht alle 36 Siedlungen der Unternehmensgruppe

Alle vier Wochen wird das Infomobil also in Zukunft die insgesamt 36 Siedlungen des Unternehmens in Hessen ansteuern. „Wir sind überzeugt, dass unsere Mieter dieses Angebot in großem Umfang wahrnehmen werden“, zeigt sich Westphal zuversichtlich. „Denn es dürfte ihnen leichter fallen, sich bei einem Gespräch am Tresen im Innern des Wagens ganz zwanglos und unverbindlich zu informieren, als am Telefon mit einem Berater einen Termin für einen Hausbesuch zu vereinbaren. Mit dem Infomobil wollen wir ganz bewusst ein niedrigschwelliges Angebot ins Rollen bringen.“ Start der Tour war am 5. September in Fulda (Regionalcenter Kassel), über die weiteren Termine und Stationen können sich die Mieter der Unternehmensgruppe auch auf der Homepage www.wohnen-in-der-mitte.de/mieter-service/seniorenberatung/ informieren.

Individuelle Lösungskonzepte für den Alltag

Bereits seit 2007 setzt sich die DGS für ein selbstbestimmtes Leben im Alter ein. Um sich bestmöglich auf diesen Lebensabschnitt vorbereiten zu können, beraten die Seniorenberater der DGS bundesweit ältere Menschen und deren Angehörige. Denn ein frühzeitiges Informieren hilft, sich auf mögliche Schwachstellen in der eigenen Wohn- und Lebenssituation vorzubereiten. Aus ihrer langjährigen Beratungspraxis kennen die DGS Seniorenberater die Sorgen älterer Menschen, können Unterstützung aufzeigen und die Angst nehmen, aus dem vertrauten Zuhause ausziehen zu müssen, wenn sich altersbedingte Einschränkungen zeigen. „Es ist in jedem Fall wichtig zu wissen, was auf einen zukommen kann“, betont Uwe Albuschkat, Vorstand der DGS e.V., „vor allem wenn man beabsichtigt, seine Eigenständigkeit zu wahren und nicht in einer stationären Einrichtung zu leben.“ Daher bietet der mobile Beratungs-Service der DGS jedem Besucher Informationen zu Fragen der Wohnraumanpassung, Sicherheit, Alltagsunterstützung, zu Notrufdiensten und Hilfsmitteln an. Das kann den Einsatz von technischen Hilfsmitteln wie z. B. Badewannendrehsitze oder Einstiegshilfen ebenso betreffen wie das Engagement eines ambulanten Pflegedienstes oder die Organisation haushaltsnaher Dienstleistungen. Auf Wunsch entwickeln die Mitarbeiter der DGS in Abstimmung mit ihren älteren Klienten ein individuelles Lösungskonzept für deren spezifische Bedürfnisse und Anforderungen. In einem zweiten Schritt findet die DGS lokale Dienstleister für dessen Umsetzung.

Infomobil berät nicht nur die eigenen Mieter 

Auch für Interessierte und Bürger aus der Region steht das Infomobil natürlich offen. In dessen hell und freundlich ausgestatteten Innern können sie sich dank moderner Kommunikationstechnologie einen ersten Eindruck über die Herausforderungen des Alters verschaffen und erfahren, wie es sich ermöglichen lässt, auch mit körperlichen Einschränkungen in der eigenen Wohnung bleiben zu können. „Das Info-Mobil bietet unseren Mietern eine proaktive Möglichkeit, sich mit dem eigenen Alter zu beschäftigen und mit einem kompetenten Gegenüber ins Gespräch über alle damit verbundenen Fragen zu kommen“, begründet Dr. Westphal, warum sich die Unternehmensgruppe an dieser Aktion beteiligt.

Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung e.V.

Der DGS Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung e.V. unterstützt Senioren, die zu Hause leben möchten und berät sie kostenfrei zu den Themen Sicherheit in einem Notfall, altengerechtem Wohnen und Alltagshilfen. Die Deutsche Gesellschaft für Seniorenberatung mit Sitz in Engelskirchen wurde 2007 gegründet. Der DGS e.V. berät ältere Menschen und ihre Angehörigen kostenlos und klärt über die unterschiedlichen Herausforderungen des Alterns in der eigenen Häuslichkeit pro aktiv auf. Der DGS e.V. wartet nicht bis der ältere Mensch Mut gefasst hat, um über dieses schwierige Thema zu sprechen, sondern geht auf die Menschen zu und ermöglicht allen Interessierten einen offenen Dialog. Durch ausführliche Information und präventive Beratung erhalten Senioren die Möglichkeit, ihr Alter in der vertrauten Häuslichkeit leben zu können. Mehr unter www.die-seniorenberater.de