Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Alte Gemäuer weichen modernen Neubauten

Die Nassauische Heimstätte baut in Wiesbaden-Kohlheck im Häherweg 80 moderne und energieeffiziente Wohnungen / 36 Prozent der Mietwohnungen sind gefördert / 104 nicht mehr zeitgemäße Kleinwohnungen werden abgerissen / Mieter haben in anderen Wohnungen ein neues Zuhause gefunden
 
In Wiesbaden-Kohlheck wird die Nassauische Heimstätte im Häherweg vier neue Wohngebäude errichten. Für die Neubauten werden an dieser Stelle aktuell 104 Kleinwohnungen aus den 50er Jahren abgerissen, deren Sanierung nicht wirtschaftlich gewesen wäre. 89 Mieter wurden von der Nassauischen Heimstätte mit anderen Wohnungen versorgt, größtenteils aus dem eigenen Bestand.


Mehr Wohnraum an gleicher Stelle

„Mit den Neubauten schaffen wir 40 Prozent mehr Wohnraum an dieser Stelle, auch der Anteil des preisgünstigen geförderten Wohnraums liegt mit 36 Prozent deutlich höher als vorher“, berichtet Regionalcenterleiter Ulrich Albersmeyer. Rund 6.500 qm Wohnfläche verteilen sich auf 51 frei finanzierte und 29 geförderte Wohnungen, von denen die Hälfte barrierefrei konzipiert ist. Zwei Gebäude im Westen des Häherwegs mit 48 Wohnungen werden dreigeschossig mit Dachgeschoss gebaut und mit Aufzügen erschlossen. Sie verfügen zudem über ein Kellergeschoss. Im Osten des Häherwegs entstehen zwei ebenfalls dreigeschossige Gebäude mit Dachgeschoss. In Ihnen werden 32 Maisonettwohnungen untergebracht. Diese werden im Erdgeschoss direkt und ab zweiten Geschoss über einen Laubengang erschlossen. Unter diesen Gebäuden befindet sich die Tiefgarage mit 66 Parkplätzen, sechs weitere Parkplätze werden im Außengelände angelegt. Die Gebäude mit Satteldach passen sich in Höhe und Kubatur in die umliegende Bebauung ein.

Nachhaltig und sozial ein Fortschritt

Sie erreichen zudem einen hohen energetischen Standard (KfW Effizienzhaus 55) und werden über eine Pelletheizung und Gas-Brennwertkessel beheizt. Die intensiv begrünten Freiflächen werden wie bei allen Neubauten der Nassauischen Heimstätte mit Nisthilfen für heimische Vogel- und Fledermausarten sowie Insektenweiden mit Blühpflanzen ausgestattet. „Damit sind wir in einem doppelten Sinne nachhaltig. Wir schonen bei den Nebenkosten die Geldbeutel unserer Mieter und helfen dem Klima- und Artenschutz. Das entspricht den Nachhaltigkeitszielen, die wir uns in unserem Leitbild gesetzt haben“, betont Geschäftsführer Dr. Constantin Westphal. Er freue sich, dass die Nassauische Heimstätte im Häherweg nun auch Familien ein neues Zuhause mit hoher Lebensqualität bieten könne. Man habe neben 24 Zwei-Zimmer- und 28 Drei-Zimmer-Wohnungen auch 20 Vier-Zimmer- und 8 Fünf-Zimmer-Wohnungen im Portfolio. Gerade an familiengerechten größeren Wohnungen gebe es in Wiesbaden einen entsprechenden Bedarf. „Wir schaffen eine bauliche und bezahlbare Qualität und Ausstattung, die nichts mehr mit den engen, dunklen und hellhörigen Wohnungen zu tun hat, die vorher hier standen. Diese Neubauten sind nachhaltig und sozial ein echter Fortschritt“, so Westphal.