Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Ein Ort für Heimat, Beziehung & Begegnung

Kassel-Bettenhausen: aktiv im Stadtteilzentrum. Malen, tanzen, singen, sich bewegen und im Kontakt mit den Nachbarnbleiben: Irmgard Neiser ist eine von vielen Wohnstadt-Mietern, die das vielfältige Angebot im Agathof nutzen und mit Leben füllen.„Ich singe einfach gerne, denn es tut mir und meiner Seele gut“, erklärt Wohnstadt-Mieterin Irmgard Neiser, warum sie jede Woche als Altstimme in einem der ältesten Chöre Kassels mitmacht. „Unter den 35 Sängern sind sogar einige mit Stimmausbildung dabei.“ Sie ist viel in der Welt herumgekommen, hat in England, Indien, Kanada und Hawaii gelebt und ist vor vier Jahren von Bayern nach Kassel-Bettenhausen gekommen, wo sie in der rund um eine Kirche errichteten Wohnsiedlung Kunigundishof lebt. Die 62-Jährige ist noch in ihrem Beruf als Krankenschwester tätig und braucht den privaten Ausgleich in ihrer Freizeit. „Als ich neu nach Kassel kam, wollte ich ja Leute kennenlernen“, erinnert sie sich, „und über den Chor im Stadtteilzentrum, das zu Fuß nur zwei Minuten vom Kunigundishof entfernt liegt, habe ich gleich einige Nachbarn kennengelernt und viele neue Kontakte bekommen.“ Unter rund 55 verschiedenen Kursen können die Kasseler im Stadtteilzentrum Agathof, das umgangssprachlich liebevoll „Agathe“ genannt wird, auswählen. Vom Filzen über die Schreibwerkstatt, die Bridge- und Schachgruppen bis hin zu Yoga, Wassergymnastik und Ahnenforschung ist für jedes Interessengebiet etwas dabei. Jede Woche nutzen in dem historischen Haus etwa 430 Besucher das Angebot, dasüberwiegend von Ehrenamtlichen und Honorarkräften auf die Beine gestellt und von der Stadt getragen wird. „Hier sind in den letzten 25 Jahren schon viele lebensbegleitende Gruppen entstanden“, so die Leiterin Marianne Bednorz, „wer nicht alleine in seiner Wohnung bleiben möchte, kann hier alles nutzen und wird die offene und wertschätzende Atmosphäregenießen.“ Schauen Sie doch einfach mal rein!