Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Verein B.O.J.E. präsentiert Fitnessräume in neuem Domizil – Tag der offenen Tür mit Gegrilltem und „Kindermagnet“

Fulda – Die Temperaturen waren angenehm spätsommerlich, der Duft von Grillwurst und Schaschlik lag in der Luft: Fitnessbegeisterte, Mieter des Fuldaer Aschebergs und andere Interessierte ließen sich am vergangenen Montag bereitwillig zum Tag der offenen Tür in den neuen Fitnessräumen des Vereins B.O.J.E in der Adenauerstraße 5 locken.

Umzug war ein kleiner Kraftakt
Zunächst war der Kraftraum in der Adenauerstraße 8 untergebracht. Als sich Ende 2016 jedoch die Möglichkeit ergab, eine Wohnung im „Stammhaus“ des Vereins für Aussiedlerberatung zu belegen, setzten die Mitarbeiter von B.O.J.E. sowie des Servicecenters Fulda der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt alle Hebel in Bewegung und organisierten den Umzug. Leicht war das nicht. Zwar ist die neue Wohnung größer als der vorherige Standort. Wegen der anderen Raumaufteilung entstanden jedoch neue Gerätegruppierungen, die genau durchdacht und geplant werden mussten. Was dabei herausgekommen ist, welche Ideen die Jugendlichen und jungen Erwachsenen einfließen ließen, konnten die Besucher beim Tag der offenen Tür begutachten.

Blick in die neuen Fitnessräume
Die Besucher schauten sich die neuen Fitnessräume genau an oder verweilten an den Pavillons von Wohnstadt und GWH. Für die einen gab es Kaffee und Kuchen (vom Verein B.O.J.E. und vielen Helfern liebevoll gebacken und hergerichtet), für die anderen etwas Herzhaftes wie Grillwurst und Schaschlik. Ein echter Hingucker und „Kindermagnet“ war Heidi Haasen. Die Ballonkünstlerin aus Lauterbach drehte und knotete bunte Luftballons so lange, bis sie die Form von Blumen, Hüten oder Schwertern hatten und zog so viele Mieterkinder in ihren Bann.

Identifikation mit dem Wohnort stärken
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt verwaltet in Fulda-Aschenberg rund 600 Wohneinheiten. Der Stadtteil wird seit der Grenzöffnung von Spätaussiedlern bevorzugt. Viele von ihnen, vor allem junge männliche Erwachsene, die in der zweiten Generation in Deutschland leben, nutzen den Kraftraum regelmäßig. Ziel des Angebots ist es, den jungen Erwachsenen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung vor Ort anzubieten sowie ihnen Orientierung und Perspektiven zu bieten. Das Gruppengefühl wird gestärkt, sie trainieren ihre sozialen Kompetenzen und übernehmen Verantwortung für die gemeinschaftlich genutzte Einrichtung und die Geräte. Das Angebot stärkt zudem die Identifikation mit dem Wohnort. Es kann montags bis donnerstags jeweils von 17:30 bis 19:30 Uhr mit entsprechend ausgebildeten Übungsleitern genutzt werden. Die Unternehmensgruppe unterstützt den Verein B.O.J.E. finanziell, damit der Kraftraum betrieben und das Training durchgeführt werden kann.