Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Erhöhte Lebensgefahr: zugeklebte Lüftungsschlitze

Risiko! Lüftungsgitter in den Türen abkleben oder zutapezieren
ist gefährlich. „Manche Mieter haben den Eindruck, dass durch das Gitter in ihrer Bad- oder Küchentür ein Durchzug entsteht und Energie verschwendet wird“, erklärt unser Techniker Thomas Oehring. „Die Gitter haben jedoch einen Sinn, nämlich für eine gute Belüftung bei Wohnungen mit Gasetagenheizung zu sorgen – damit keine lebensgefährliche Sauerstoffknappheit an der Gastherme entsteht.“ Ist die Raumluft rund um die Gasetagenheizung aufgebraucht, kann es zu einer Kohlenmonoxidvergiftung kommen. Durch die Lüftungsschlitze strömt Luft aus anderen Räumen nach, um dies zu verhindern. Schon geringe Mengen des farb- und geruchlosen Gases über einen längeren Zeitraum eingeatmet können zum Tod führen.

Fensterfalzlüfter helfen, Schimmel zu vermeiden!
Ein einfaches Prinzip zur Wohnungslüftung findet sich in unseren sanierten Wohnungen: Die Fensterfalzlüftung sorgt auch bei geschlossenem Fenster für eine leichte Frischluftzufuhr. Ein kleines, unscheinbares Bauteil im Fensterrahmen lässt einen minimalen Luftzug entstehen, mit dem die Luftfeuchtigkeit nach außen transportiert wird – selbst bei Abwesenheit der Bewohner. Wenn Feuchtigkeit nicht entweichen kann, setzt sie sich an der Wand ab und führt zum Beispiel hinter Vorhängen oder Schränken zu gesundheitsschädlicher Schimmelbildung. Daher darf dieses Lüftungselement nicht mit Dichtungsbändern abgeklebt werden.