Meine Mitte.
  Mein Zuhause.

News


Vögel füttern, aber richtig

Wenn das Nahrungsangebot knapp wird, freuen sich Wildvögel über ein wenig menschliche Unterstützung. Doch oft bietet man damit Mäusen und Ratten ein Paradies auf Erden, ohne es zu beabsichtigen.

Viel Kehren und Fegen
Platziert die Vogelhäuschen oder Futtersilos bitte an einer Stelle, an der ihr die herunterfallenden Körner gut wegkehren könnt und sorgt auch während eurer Abwesenheit für eine saubere Umgebung rund um den Futterplatz. Mäuse und Ratten sind Allesfresser und nur außerordentlich schwer wieder loszuwerden. Das ungewollte Anlocken sollte auf jeden Fall vermieden werden.

Wer frisst was?
Als Basisfutter eignen sich Sonnenblumenkerne. Körnermischungen treffen den Geschmack vieler Vogelarten. Bitte darauf achten, dass sie frei von Ambrosia-Samen sind, die für Allergiker gefährlich sein können.

Bei Meisenknödeln ist das Körnerfutter zugleich mit Fett angereichert – gut, um Energie nachzutanken. Auch Nüsse aller Art locken Vögel an. Von Küchenabfällen oder Essensresten ist abzuraten, sie bekommen den Vögeln nicht und locken Ratten und Mäuse an.