Logo Riedbergwelle Frankfurt

Neubauwohnungen in der Riedbergwelle

Wohnfläche, Zimmer und Grundrisse

Die Neubauwohnungen in der Riedbergwelle verfügen über zwei bis vier Zimmer auf einer Wohnfläche von 53,46 bis 112,61 m2. Grundrisse und Wohnfläche der Neubauwohnungen unterscheiden sich je nach Finanzierung bzw. Förderung (öffentlich oder über das „Mittelstandsprogramm“ der Stadt Frankfurt). Die Voraussetzungen für den Bezug einer der geförderten Neubauwohnungen finden Sie hier (PDF) sowie unter der jeweiligen Übersicht.

Download

Neubauwohnungen aus dem Mittelstandsprogramm

Neubauwohnungen mit 2 Zimmern (73,34 m²), 3 Zimmern (79,27–93,91 m²) und 4 Zimmern (93,61–104,71 m²), Beispiel-Grundrisse

3-Zimmer-Wohnung

  • 87,97 m²

4-Zimmer-Wohnung

  • 94,19 m²

Voraussetzungen für den Bezug

Das „Frankfurter Programm für familien- und seniorengerechten Mietwohnungsbau“ (PDF), kurz: Mittelstandsprogramm, fördert Neubauwohnungen für Menschen, die es trotz normalen Einkommens schwer haben, auf dem freien Markt eine Wohnung in Frankfurt zu finden. Der Mietpreis liegt zwischen  7,70€/m² und 10,16 €/m² zzgl. Nebenkosten. Anders als bei öffentlich geförderten Wohnungen haben Sie keinen Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein. Entscheidendes Kriterium bei der Bewerbung ist das bereinigte Jahresbruttoeinkommen eines Haushaltes, also das jährliche Einkommen aller Haushaltsmitglieder aus nichtselbstständiger Arbeit abzüglich Werbungskosten, Freibeträgen, Beiträgen für Kranken- und Rentenversicherung und anderer abzugsfähiger Beträge. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie beim Amt für Wohnungswesen der Stadt Frankfurt. 

Für eine über das Mittelstandprogramm geförderte Wohnung bewerben können sich Paare bzw. Alleinerziehende mit mindestens einem Kind, deren bereinigtes Jahresbruttoeinkommen folgende Grenze nicht überschreitet:

  • 2-Personen-Haushalt
    39.500€ (unbereinigt ca. 57.400€)
  • 3-Personen-Haushalt
    48.500€ (unbereinigt ca. 70.300€)
  • 4-Personen-Haushalt
    57.500€ (unbereinigt ca. 83.100€)
  • 5-Personen-Haushalt
    66.500€ (unbereinigt ca. 96.000€)
  • 6-Personen-Haushalt
    75.500€ (unbereinigt ca. 108.000€)

Für eine über das Mittelstandprogramm geförderte Wohnung bewerben können sich Rentner und Pensionäre, deren bereinigtes Jahresbruttoeinkommen aus Renten bzw. Pensionen folgende Grenze nicht überschreitet:

  • 1-Personen-Haushalt
    26.000€ (unbereinigt ca. 29.000–32.600€)
  • 2-Personen-Haushalt
    39.500€ (unbereinigt ca. 44.000–49.500€)

In Einzelfällen können die Bruttoeinkünfte auch höher sein. Bitte beachten Sie, dass es sich bei den angegebenen Beträgen um Richtwerte handelt, die Ihnen zur Orientierung dienen sollen. Entscheidend bei der Prüfung der Wohnberechtigung ist das Ergebnis der Einkommensberechnung durch das Amt für Wohnungswesen der Stadt Frankfurt. Hier erhalten Sie auch weitere Informationen, etwa zum Förderprogramm oder zur Berechnung des bereinigten Jahresbruttoeinkommens.

Öffentlich geförderte Neubauwohnungen (Sozialwohnungen)

Neubauwohnungen mit 2 Zimmern (53,52–68,96 m²), 3 Zimmern (74,99–80,81 m²) und 4 Zimmern (93,32 m²), Beispiel-Grundrisse

2-Zimmer-Wohnung

  • 57,02 m²

2-Zimmer-Wohnung

  • 64,90 m²

2-Zimmer-Wohnung

  • 66,20 m²

3-Zimmer-Wohnung

  • 74,93 m²

3-Zimmer-Wohnung

  • 78,91 m²

4-Zimmer-Wohnung

  • 93,32 m²

Voraussetzungen für den Bezug

Öffentlich geförderte Wohnungen sind Haushalten mit geringem Einkommen vorbehalten. Wichtige Auswahlkriterien bei einer Bewerbung sind, neben einer bestimmten Einkommensgrenze, die Bindung an die Stadt Frankfurt sowie eine derzeitige unzureichende Wohnsituation. Bewerber aus dem europäischen und nicht-europäischen Ausland müssen entsprechende Nachweise zu Wohnsitz und Aufenthaltstitel erbringen. 

Für eine öffentlich geförderte Wohnung bewerben können sich Haushalte, deren bereinigtes Jahresbruttoeinkommen folgende Grenze nicht überschreitet:

  • 1 Person – 15.327€
  • 2 Personen – 23.254€
  • jede weitere Person – + 5.285€
  • für jedes Kind – + 650€

Ebenso wie beim Mittelstandsprogramm wird auch bei den öffentlich geförderten Wohnungen das bereinigte Jahresbruttoeinkommen eines Haushaltes geprüft, also das jährliche Einkommen aller Haushaltsmitglieder abzüglich Werbungskosten, Freibeträgen, Beiträgen für Kranken- und Rentenversicherung und anderer abzugsfähiger Beträge. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie beim Amt für Wohnungswesen der Stadt Frankfurt.

Wenn Sie sich für eine öffentlich geförderte Wohnung bewerben möchten, muss eine der folgenden Aussagen auf Sie zutreffen:

  • Ihr Wohnsitz ist zum Zeitpunkt der Antragsstellung seit mindestens einem Jahr die Stadt Frankfurt am Main.
  • Sie haben noch ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis in Frankfurt am Main, das mindesten noch ein Jahr andauert.
  • Sie studieren noch mindestens ein Jahr innerhalb der Regelstudienzeit in Frankfurt am Main.

Wenn Sie sich für eine öffentlich geförderte Wohnung bewerben möchten, muss eine der folgenden Aussagen auf Sie zutreffen:

  • Sie haben keine eigene Wohnung.
  • Sie leben in einer Notunterkunft.
  • Ihre Wohnung ist zu klein oder zu teuer.
  • Ihre Wohnung hat keine Küche oder kein Bad.
  • Ihr Vermieter hat ihnen rechtswirksam gekündigt.

Ihnen droht eine Räumungsklage.

Für genauere Informationen zu den Auswahlkriterien, der Berechnung Ihres bereinigten Bruttojahreseinkommens oder zu den Anforderungen an EU- und Nicht-EU-Bürger wenden Sie sich bitte an das Amt für Wohnungswesen der Stadt Frankfurt am Main.

Frei finanzierte Neubauwohnungen

Neubauwohnungen mit 2 Zimmern (63,16–66,3 m²), 3 Zimmern (74,87–94,59 m²) und 4 Zimmern (111,4–112,7 m²), Beispiel-Grundrisse

2-Zimmer-Wohnung

  • 66,26 m²

3-Zimmer-Wohnung

  • 91,72 m²

4-Zimmer-Wohnung

  • 111,42 m²

Voraussetzungen für den Bezug

Beim Bezug einer frei finanzierten Wohnung gibt es keine Beschränkungen oder Voraussetzungen für die Bewerber.