Energetische Stadtsanierung in Langen

Das integrierte Quartierskonzept und Sanierungsmanagement sind unser Green Deal

Im Wohnquartier Südliche Ringstraße/Am Belzborn realisieren wir, die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/ Wohnstadt, bis voraussichtlich 2023 die Maßnahmen aus dem integrierten Quartierskonzept des Projektes „Green Deal“. Als Teil des KfW-Förderprogramms „Energetische Stadtsanierung“ verfolgt der Green Deal das Ziel, den Energieverbrauch sowie die CO2-Bilanz der 352 Wohnungen im Quartier deutlich zu senken. Neben der energetischen Sanierung haben wir bereits zahlreiche weitere Maßnahmen zur Modernisierung unseres Bestands umgesetzt und unsere Mieter für das Thema Energiesparen sensibilisiert.

Baumaßahmen und Beratung

Den Energiebedarf deutlich senken und die CO2-Bilanz verbessern: Um diese Ziele zu erreichen, haben wir auf eine Kombination aus baulichen Maßnahmen und einer professionellen Beratung aller Haushalte zum Thema Energiesparen gesetzt.

Mieter und Umwelt profitieren

Mit energieeffizienten, CO2-freundlich versorgten Wohngebäuden leisten die Stadt LangenStadtwerke Langen und die Unternehmensgruppe einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Gleichzeitig legen wir höchsten Wert auf eine sozialverträgliche Umsetzung der Baumaßnahmen. Die energetisch sanierten und modernisierten Wohnungen sollen nicht nur den Ansprüchen an modernes Wohnen genügen, sondern für die Mieterinnen und Mieter weiterhin bezahlbar bleiben.

Maßnahmen zur „Energetischen Stadtsanierung Langen“

Sanierung und Modernisierung von 352 Wohnungen

Auf der Südlichen Ringstraße und Am Belzborn bewirtschaftet die Unternehmensgruppe einen Bestand von 14 Wohngebäuden. Derzeit unterscheiden sich diese Gebäude in ihrem Sanierungs- und Modernisierungszustand. Bis voraussichtlich 2023 unterziehen wir jedes Gebäude nach und nach einer energetischen Modernisierung. Auf diese Weise schaffen wir für unsere Wohnungen, neben hoher Energieeffizienz und Klimafreundlichkeit, ein einheitliches Level an zeitgemäßem Wohnkomfort.

Energetische Sanierung der Wohnhäuser

Die baulichen Maßnahmen im Rahmen der energetischen Sanierung umfassen, soweit noch nicht vorhanden, für jedes Wohnhaus: 

  • ein Wärmeverbundsystem,
  • neue Fenster mit Dreifachverglasung,
  • gedämmte Decken in Keller- und Dachgeschoss.

Damit fallen die 14 Wohngebäude nach Abschluss der energetischen Sanierung in die Kategorie „Energieeffizienzhaus 85“ des KfW-Förderprogramms „Energieeffizientes Sanieren“. 

Weitere bauliche Maßnahmen

Hinzu kommen, soweit noch nicht vorhanden:

  • neue Sanitärinstallationen inkl. kontrollierter Wohnungsabluft,
  • Obertürschließer an den Wohnungstüren,
  • betonsanierte Balkonplatten, alternativ neue Vorstellbalkone
  • neue Balkongeländer,
  • eine erneuerte Dachdeckung inkl. Rinnen und Fallrohren,
  • sanierte Kellertreppen mit neuem Geländer,
  • eine Gegensprechanlage,
  • instand gesetzte Außenanlagen mit neuem Traufstreifen an den Gebäuden.
Wärmeversorgung der Wohnhäuser

Bei der Energieversorgung des Quartiers haben wir uns für die klimafreundliche Option Fernwärme entscheiden. Die Fernwärmeleitung der Stadtwerke Langen wurde durch das Quartier Südliche Ringstraße/Am Belzborn verlegt und wird vom neuen Heizwerk an der Darmstädter Straße versorgt.

Fernwärme mit niedrigem Primärenergiefaktor

Eine wichtige Rolle bei unserer Entscheidung spielte der „Primärenergiefaktor“. Er gibt Aufschluss über die Energiemenge, die bei der Förderung, Aufbereitung, Umwandlung sowie dem Transport zum Wohnhaus verloren geht. Mit 0,7 ist der Primärenergiefaktor des Heizwerks der Stadtwerke Langen extrem niedrig und damit besonders umwelt- und klimafreundlich.

Fernwärme bringt wirtschaftliche Vorteile

Der günstige Primärenergiefaktor wirkt sich auch auf die Baukosten positiv aus. So ist das Energieeffizienzhaus 85 günstiger zu erstellen, als die mit herkömmlicher Gas-Brennwerttechnik möglich wäre.
 

Aktueller Stand der Sanierungen

Seit 2014 wurden bereits 144 Wohnungen in sechs Gebäuden auf den jeweils bestmöglichen Energiestandard gebracht. Dabei wurden Fenster und Türen, Fassaden, Dachböden, Kellerdecken und in den Wohnungen Heizkörper, Entlüftungen und Warmwasserversorgungen erneuert. Zudem wurden die Balkone und Treppenhäuser verbessert. Bis 2023 soll das Quartier vollständig modernisiert sein.

Die Planungen werden im Vorfeld individuell für jedes Gebäude vorgenommen, um dabei von den Erfahrungen aus dem zuvor sanierten Gebäude und umfangreichen Synergieeffekten der Vollsanierung zu profitieren.

Kundenbetreuer, Techniker, Planer und Bauleiter, aber auch externe Firmen und Fachleute arbeiten eng zusammen. Alle lernen mit jeder Baustelle im Quartier dazu. Dadurch können die Planungen je nach den Erfahrungen aus dem Vorjahr überprüft und entsprechend angepasst werden.

Die langfristige Planung bringt auch Vorteile für die Mieter. So können sie sich im Vorfeld selbst ein Bild von den Maßnahmen machen. 

Zusatzleistungen

Die preisgünstigen, teils kostenlosen Dienstleistungen des Wohn-Service-Teams in Langen machen Ihnen das Leben leichter.

Flexibel und günstig mobil: Carsharing in Langen mit app2drive.