Haustiere in der Familie

Alle Kinder lieben Tiere und viele wünschen sich ein eigenes Haustier. Mit der richtigen Vorbereitung und Auswahl kann ein Haustier auch ein zusätzliches Familienmitglied werden. Doch Tiere bedeuten viel Arbeit und Verantwortung und passen nicht in jede Familie und jede Wohnung.

Tiere bedeuten viel Verantwortung

Ein Tier ist ein Lebewesen, wie du und ich und hat eigene Gefühle und eine eigene Persönlichkeit. Mit einem Haustier kannst du nicht machen, was du willst.

Genau wie Menschen brauchen Tiere manchmal ihre Ruhe. Wenn sie mal nicht in Kuschellaune sind, musst du das respektieren. Manche Tiere wie Hamster oder Meerschweinchen, sind grundsätzlich keine Tiere zum Kuscheln, während Hunde oder Katzen meist mehr Zuneigung von ihren Menschen brauchen.

Besonders Hunde und Katzen brauchen jeden Tag Bewegung. Sie können nicht den ganzen Tag allein in einem Zimmer verbringen, sondern brauchen Spielzeuge oder Spielkameraden und ausreichend Auslauf. Auch für kleine Tiere, wie Kaninchen reicht ein Stall nicht aus, sie brauchen Auslauf und frische Luft.

Sie müssen natürlich jeden Tag gefüttert werden, ihr Stall oder Klo muss regelmäßig gereinigt werden und sie brauchen jeden Tag Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Dazu kommt noch der ein oder andere Ausflug zum Tierarzt.

Tiere sind keine Kindersache!

Kein Kind sollte ein eigenes Haustier bekommen. Für das Tier sind immer auch die Eltern verantwortlich, die genau darauf achten müssen, ob das Haustier richtig versorgt wird. Tiere sind außerdem kein Mittel, um Kindern Verantwortung und Fürsorge beizubringen!

Du kannst dir nicht einfach ein Haustier kaufen und dann ausprobieren was funktioniert. Jedes Tier hat sehr verschiedene Ansprüche und Bedürfnisse. Du musst vorher lernen was dein Tier braucht und wie du mit ihm umgehen musst. Außerdem brauchst du natürlich alle nötige Ausrüstung, wie Stall, Spielzeug und Futter.

Außer Hamstern, Hunden und einigen Reptilienarten kannst du Haustiere nie alleine halten, sondern brauchst immer mindestens zwei Tiere gemeinsam. Ohne ihre Artgenossen werden sie sonst sehr einsam. Außerdem haben sie gemeinsam immer jemanden zum Spielen oder Kuscheln.

Hunde bellen und Vögel kreischen. Tiere verursachen teilweise viel Lärm, Schmutz und haben einen eigenen Geruch. Das stört nicht nur deine eigene Familie, sondern auch die Nachbarn. Mit einem Haustier musst du deshalb immer Rücksicht auf die Nachbarschaft nehmen.

Für ein größeres Haustier, wie einen Hund brauchst du eine Erlaubnis vom Vermieter. Hier findest du unsere Regeln für Hundebesitzer.

Der Haustiertest

Ob du und deine Familie bereit für ein Haustier seid, könnt ihr ganz einfach mit unserem Test ausprobieren. Am besten machst du den Test mit deinen Eltern zusammen.

Für jede Frage, die du mit "Ja" beantworten kannst, bekommst du einen Punkt.

  1. Meine Eltern haben Zeit und Lust, sich jeden Tag um ein Haustier zu kümmern.
  2. Meine Eltern wissen, wie man mit einem Haustier umgeht und was es braucht
  3. Wir haben genug Geld, um alles Nötige für das Haustier zu kaufen und auch um mögliche Tierarztbesuche zu bezahlen.
  4. Ich weiß, dass ein Tier viel Schmutz macht und habe Zeit und Lust regelmäßig zu putzen.
  5. Niemand in unserer Familie hat eine Allergie gegen das Haustier.
  6. Unsere Nachbarn und Vermieter haben kein Problem mit unserem Haustier
  7. Ich weiß, wie viel Platz und Auslauf unser Haustier braucht und kann jeden Tag für genügend Auslauf sorgen.
  8. Ich halte immer ausreichend viele Tiere gemeinsam, damit sie nicht einsam sind.
  9. Ich weiß wer sich um unser Haustier kümmern kann, wenn wir mal nicht zuhause sind.
  10. Ich weiß schon genau, welches Futter mein Haustier braucht.
  11. Ich weiß wie alt mein Haustier werden kann und bin sicher, dass ich es bis an sein Lebensende versorgen kann.

Zählt nun alle Kreuze und schaut nach, ob ihr für ein Haustier bereit seid:

10-11 Punkte
Wow, ihr seid ja schon super vorbereitet! Ein Haustier würde sich in deiner Familie bestimmt wohlfühlen. Schau doch mal nach, was für ein Haustier gut zu euch passen könnte. Bevor ihr euch ein Haustier kauft, solltet ihr euch aber trotzdem noch einmal genau informieren und eine Weile darüber nachdenken, ob ihr euch wirklich sicher seid.

7-9 Punkte
Ihr seid zwar sehr tierlieb, aber ein eigenes Haustier ist nicht das richtige für euch. Schaut doch noch einmal genau nach, was euch fehlt. Vielleicht könnt ihr ja an einigen Punkten arbeiten. Ansonsten guckt euch mal in eurer Nachbarschaft um, ob Nachbarn oder Nachbarinnen Haustiere haben, die ihr vielleicht besuchen könnt. Auch draußen im Park oder Wald gibt es viele Tiere, die ihr beobachten könnt. Vielleicht entdeckt ihr ein Eichhörnchen, einen schönen Vogel oder eine Eidechse.

0-6 Punkte
Ein Haustier ist keine gute Idee für eure Familie. Ihr seid entweder nicht richtig informiert oder euch fehlen Platz, Zeit oder Geld. Vielleicht wäre eine Zimmerpflanze eine Alternative: Auch sie braucht regelmäßige Pflege und ihr seht, dass es ihr gut geht, wenn sie wächst und blüht.

Welches Haustier könnte etwas für mich sein?

Tiere sind sehr unterschiedlich: Sie haben verschiedene Bedürfnisse und Persönlichkeiten. Deshalb passen zu unterschiedlichen Menschen auch unterschiedliche Haustiere. Wenn du und deine Familie wirklich bereit für ein Haustier seid und ihr euch absolut sicher seid, dass ihr einem Tier ein gutes Zuhause bieten könnt, müsst ihr euch für ein Tier entscheiden, das zu eurer Familie passt und das ihr artgerecht halten könnt:

Hunde sind treue Begleiter im Alltag. Sie sind immer an deiner Seite und spielen und kuscheln gerne. Es gibt viele verschiedene Hunderassen, die alle ganz verschieden sind und unterschiedliche Bedürfnisse haben.

Was braucht ein Hund?
Hunde brauchen viel Bewegung an der frischen Luft. Du musst also jeden Tag mehrere Male mit ihnen spazieren gehen. Außerdem brauchen sie viel Aufmerksamkeit und werden schnell einsam, wenn sie allein zuhause gelassen werden.

Katzen sind zwar eigensinnig und tun, was sie wollen, doch auch sie bauen sehr enge Beziehungen zu ihren Menschen auf. Je nach Laune sind sie sehr verspielt oder verschmust. Natürlich hat jede Katze ihre eigene Persönlichkeit, zum Beispiel möchten manche Katzen nicht so gerne gestreichelt werden.

Was braucht eine Katze?
Katzen brauchen viel Bewegung und Beschäftigung. Am besten ist es, wenn Katzen nach draußen können, um sich auszutoben. Auch in der Wohnung sollten sie genug Platz und Spielzeug haben.

Meerschweinchen und Kaninchen gehören zu den beliebtesten Haustieren in Familien mit Kindern. Sie sind zwar weich und flauschig, lassen sich aber nicht all zu gern streicheln. Mit etwas Arbeit und Geduld kannst aber du trotzdem eine Bindung zu ihnen aufbauen.

Was brauchen Kaninchen und Meerschweinchen?
Sie sind sehr soziale Tiere und brauchen mehrere Artgenossen, um sich wohlzufühlen. Außerdem brauchen sie unbedingt regelmäßig Auslauf und ein relativ großes Gehege.

Mäuse und Ratten sind sehr intelligente und soziale Tiere. Sie können Rätsel lösen und enge Beziehungen zu Menschen aufbauen.

Was brauchen Mäuse und Ratten?
Auch für Nagetiere ist ausreichen Platz und Auslauf wichtig. Sie brauchen Klettermöglichkeiten und müssen mindestens zu dritt gehalten werden. Sobald sie zahm sind, können sie auch frei in der Wohnung laufen.

Hamster sind dämmerungs- bzw. nachtaktiv. Das heißt, sie schlafen meist den ganzen Tag und toben sich dann nachts aus. Streicheln oder mit ihnen spielen kannst du also tagsüber nicht. Ansonsten sind Hamster aber recht pflegeleicht.

Was brauchen Hamster?
Wie alle anderen Tiere brauchen Hamster ausreichend Platz und Auslauf. In freier Wildbahn laufen Hamster nachts mehrere Kilometer weit! Sie sind Einzelgänger und sollten deshalb alleine gehalten werden.

Vögel sind schön anzuschauen und können mit etwas Geduld auch sehr zutraulich werden. Wellensittiche, Kanarienvögel und Nymphensittiche sind die beliebtesten Hausvögel über können ca. 10 Jahre alt werden.

Was brauchen Vögel?
Vögel brauchen mehr als nur einen Käfig. Sie müssen tägliche Freiflug bekommen, am besten haben sie ein Zimmer oder die ganze Wohnung zum Fliegen zur Verfügung.

Fische sind wahrscheinlich die einfachsten und pflegeleichtesten Haustiere. Für die meisten sind sie eher uninteressant, da man mit ihnen nicht Spielen oder Kuscheln kann. Aber wenn dich das nicht stört und du Tiere einfach gerne beobachtest, könnten Fische trotzdem etwas für dich sein.

Was brauchen Fische?
Je nach Art brauchen Fische ein Aquarium mit ausreichend Platz und Wasserpflanzen. Das Aquarium muss sauber gehalten werden und die Fische müssen regelmäßig gefüttert werden.

Schildkröten sind spannend zu beobachten, werden aber nicht gerne angefasst oder hochgehoben. Sie können sehr alt werden und sind Begleiter fürs Leben. Um eine Schildkröte zu halten, musst du die deshalb ganz sicher sein, dass du bereit bist sie dein ganzes Leben lang zu pflegen.

Was brauchen Schildkröten?
Damit sie gesund und lange leben brauchen Schildkröten viel Platz. Ein einfaches Terrarium reicht nicht aus, denn obwohl die Tiere sehr langsam und träge wirken, laufen
sie viel und gerne. Sie brauchen außerdem das richtige Futter und halten einen Winterschlaf, auf den ihr euch richtig vorbereiten müsst.

Wo bekomme ich ein Haustier?

Am besten ist es, ein Haustier aus dem Tierheim zu holen. Hier wohnen Tiere, die von ihren Besitzerinnen oder Besitzern abgegeben wurden oder die draußen gefunden wurden. Sie freuen sich sehr eine neue Familie zu finden. Tierheime geben dir außerdem immer genaue Informationen über das Haustier, zum Beispiel zu Impfungen und Krankheiten, aber auch über seine Persönlichkeit und Vorlieben. Viele kaufen ihre Haustiere von Züchtern und Züchterinnen. Dabei kannst du aber nicht sicher sein, dass die Tiere gut behandelt wurden und du richtige Infos über dein Tier bekommen hast. Kleintiere, wie Fische oder Kaninchen bekommst du auch in Zoohandlungen.