Meisenknödel selber machen

So einfach gehts!

Mai-Lien erklärt dir, wie du Meisenknödel selber machen kannst und was du dafür brauchst:

  • 150 g Fett
  • 150 g gemischte Körner (Sonnenblumenkerne, Hanfsaat, Haferflocken, gehackte Nüsse)
  • ein Stück Kordel

Du kannst für die Meisenknödel tierische Fette wie Rindertalg benutzen, das du beim Metzger bekommst oder auch pflanzliche Fette wie Kokosfett. Wichtig ist, dass das Fett nicht zu weich ist, damit die Knödel lange halten und nicht die Federn der Vögel verschmutzen. Egal welches Fett du verwendest, du solltest beim Kauf immer darauf achten, Produkte aus regionaler Bio-Erzeugung oder Fairem Handel zu verwenden.

Das Fett vorsichtig in einem Topf erwärmen. Aber nicht zu heiß werden lassen! Wenn das Fett weich geworden ist, dann kannst du die Körner dazu geben.

Nachdem die Mischung etwas abgekühlt ist, kannst du daraus Knödel formen. Am besten fügst du das Seil gleich mit ein, mit dem du den Meisenknödel aufhängst.

Wenn der Meiseknödel abgekühlt ist, kannst du ihn an einem Platz aufhängen, den du gut vom Fenster aus sehen kannst. Am besten suchst du dir einen schattigen Platz aus, damit der Meiseknödel an einem sonnigen Tag nicht schmilzt und auseinanderfällt.