Wohnen in der Mitte.
           Tipps.

Stromsparen

Tipps für unsere Mieter

Stromsparen entlastet neben der Umwelt auch Ihren Geldbeutel – und gelingt oft bereits mit einfachen Mitteln. Hier haben wir die besten Tipps zum Stromsparen für Sie zusammengestellt.

Sparsame Elektrogeräte nutzen

Ihnen steht der Kauf eines neuen Elektrogeräts ins Haus? Zum Beispiel ein Herd, eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank? Greifen Sie zu energiesparenden Modellen – auch dann, wenn diese in der Anschaffung teurer sind. Mit den Jahren wird die Ersparnis für Strom die höheren Anschaffungskosten übersteigen. Achten Sie beim Kauf eines neuen Gerätes auf das Energielabel: Die Energieklasse A, zu der heute die meisten Neugeräte zählen, ist die sparsamste Klasse. Doch auch hier gibt es Unterschiede: Ein Gerät der Klasse A+ verbraucht zwölf Prozent weniger als ein Gerät der Klasse A – in der Klasse A++ sinkt der Verbrauch um 24 Prozent, in der Klasse A+++ sogar um 36 Prozent.

Energiesparlampen verwenden

Hier liegt das „Sparen“ schon im Namen. Energiesparlampen verbrauchen weitaus weniger Strom als ihr Vorgänger, die Glühlampe. Zudem verwandelt eine Energiesparlampe fünf Mal mehr Strom in Licht. Das bedeutet, dass Sie die Leistung Ihrer alten Glühbirne durch fünf teilen können und die gleiche Leistung erhalten: Wo früher beispielsweise eine Birne mit 40 Watt brannte, reicht jetzt eine mit acht Watt.

Ein weiterer Vorteil liegt in der längeren Lebensdauer. Energiesparlampen brennen etwa 10.000 Stunden – und halten damit zehn Mal länger als eine Glühbirne. Am besten kommt der Energiespareffekt dort zum Tragen, wo die Energiesparlampen über einen längeren Zeitraum am Stück brennen, etwa in der Küche oder im Wohnzimmer. Wer ein sparsames Leuchtmittel sucht, das keine Wärme abstrahlt, kann auch zu LEDs greifen. Diese Variante ist noch stromsparender und außerdem oft auch heller.    

Stand-by-Modus vermeiden

Manche Geräte sind immer einsatzbereit und lassen sich zum Beispiel mit der Fernbedienung einschalten, ohne dass Sie einen Knopf am Gerät betätigen müssen. Das ist zwar bequem, kostet aber auch Energie: Der Dauerbetrieb, gekennzeichnet durch ein kleines leuchtendes Lämpchen, verbraucht allein beim Fernseher 100 Kilowattstunden im Jahr. Da es allerdings etwas mühsam sein kann, bei Radio, DVD-Player, Computer und Co. nach jedem Einsatz die Stecker zu ziehen, greifen viele zu Mehrfachsteckdosen mit Ausschalter: Hier müssen Sie lediglich einmal den Strom abschalten – und der Anschaffungspreis liegt oft bei nur wenigen Euros.    

Stromsparend waschen

Weniger ist mehr? Beim Waschen gilt das nur bedingt! Eine halb volle Wäschetrommel ist Energieverschwendung – füllen Sie Ihre Maschine besser gut, bevor Sie den Waschgang starten. Bei der Waschtemperatur ist am „Weniger ist mehr“ allerdings doch viel Wahres dran. Waschtemperaturen von 95 Grad sind meist unnötig, moderne Waschmittel reinigen normal verschmutze Wäsche auch bei niedrigeren Temperaturen: 60 Grad kann hier ruhigen Gewissens das Maximum sein. Eine Vorwäsche ist ebenfalls unnötig: Wer darauf verzichtet, spart Strom, Wasser – und damit bares Geld.

Clever kochen

Wer beim Kochen ein paar Dinge beachtet, kann auch hier kräftig Strom sparen. Achten Sie etwa darauf, dass die Kochtöpfe genau auf die Kochplatten passen: Bei zu großen Kochplatten und zu kleinen Töpfen geht die Wärme, und damit die Energie, einfach „in Luft auf“. Zudem ist es hilfreich, Deckel zu nutzen, so bleibt die Hitze im Topf.
Ein weiterer Stromspartipp: Schalten Sie den Herd bereits vor Ende der Garzeit aus – so nutzen Sie die Restwärme. 

Unsere Regionalcenter und Servicecenter

Sie haben Fragen oder Anliegen? Die Ansprechpartner in Ihrem zuständigen Regionalcenter oder Servicecenter sind gerne für Sie da!

Unsere Regional- und Servicecenter

Downloads

Hier finden Sie alle Tipps zum Thema als Download-Datei:

Kühlschränke nicht neben Wärmequellen

Stellen Sie Ihren Kühlschrank nicht neben Geräte, die Wärme abstrahlen, etwa die Heizung oder der Herd. An solchen Standorten benötigt der Kühlschrank mehr Energie, um sein Inneres auf die gewünschte Temperatur herunterzukühlen.    

Regelmäßig abtauen

Die Eisschicht in Gefriertruhen und Kühlschränken senkt die Leistungsfähigkeit. Tauen Sie Ihre Geräte spätestens dann ab, wenn die Eisschicht dicker als ein Zentimeter ist.