Die Müll-Profis – Wie kommt der Plastikmüll ins Meer?

Plastikmüll im Meer? Wer macht denn sowas? Das weiß ja wohl jedes Kind, dass Müll in den Mülleimer gehört und nicht ins Meer! Aber trotzdem schwimmt in unseren Meeren ganz schön viel Müll. Es bilden sich sogar Müllstrudel und Müllteppiche, die die Umwelt verschmutzen und eine Gefahr für die Tiere im Meer darstellen, aber auch für uns Menschen!
Doch wie gelangt der Müll überhaupt ins Meer? Daran sind leider wir Menschen schuld.

  • Der Müll, der von uns achtlos in die Natur geworfen wird, kann vom Wind zu den Flüssen getragen werden, wodurch er raus ins Meer gespült wird.
  • Auch wenn wir unseren Müll am Strand liegen lassen, wird er vom Wind ins Meer geweht.
  • Und leider entsorgen auch viele Schiffe ihren Müll illegal im Meer. Sie schmeißen ihn einfach über Bord. Das ist natürlich verboten.
  • Es kann aber auch passieren, dass Schiffe aus versehen ihre Waren verlieren und diese ins Meer fallen, wo sie nicht mehr herausgeholt werden können.
  • Genauso stellen Fischernetze eine Gefahr für die Tiere dar, die unter Wasser leben. Sie können sich in den Netzen verfangen und kommen aus eigener Kraft nicht mehr hinaus.
  • Ganz besonders kleine Plastikteilchen, so genanntes Mikroplastik, ist so gefährlich, weil man es nicht sieht, es aber unserer Umwelt sehr schadet. Bei jedem Waschvorgang landen winzig kleine Teilchen von Kleidung, die aus künstlichen Fasern besteht, im Wasser.
  • Auch manche Duschgels und Cremes enthalten Mikroplastik.

Ihr seht also, es ist wirklich sehr wichtig, dass wir alle darauf achten, dass wir unseren Müll richtig entsorgen. Und am besten ist es, wenn wir erst gar keinen Müll produzieren. Die Power Bande hat für euch ein paar tolle Recyclingideen herausgesucht, die ihr super mit eurem Müll nachbasteln könnt. Ihr werdet staunen für was die Dinge, die ihr eigentlich wegschmeißt, noch zu gebrauchen sind!

Warum ist Plastikmüll im Meer so gefährlich?

Plastikmüll braucht viel länger bis er sich zersetzt hat, als andere Müllprodukte, wie zum Beispiel Papier. Bis eine Plastikflasche im Meer verrottet ist, vergehen schätzungsweise 450 Jahre! Die herumschwimmenden Plastikteilchen werden von den Meerestieren häufig mit etwas Essbarem verwechselt und landet bei Fischen, Schildkröten und anderen Meeresbewohnern im Magen. Das ist für die Tiere natürlich sehr ungesund. Außerdem kann es passieren, dass Delfine, Seevögel und andere Tiere sich in dem Müll verheddern, sich verletzen oder gar sterben. Und auch der Lebensraum der Tiere wird durch Plastikmüll nachhaltig geschädigt und zerstört.

Viele weitere interessante Informationen zum Thema Plastik im Meer findet ihr auch auf der Onlineseite von WWFJunior: https://www.wwf-junior.de/umwelt/plastikmuell-im-meer/

5 Tipps wie ihr Müll vermeiden könnt:

  • Tipp 1: Wiederverwendbare Verpackungen benutzen
    Statt Alu- oder Plastikfolie für eure Pausenbrote zu verwenden, könnt ihr euer Essen in Brotdosen und anderen Dosen aufbewahren. Diese kann man reinigen und erneut benutzen. Das gleiche gilt für Getränke: es gibt tolle Flasche aus Metall oder Glas, die immer wieder benutzt werden können.
  • Tipp 2: Stoffbeutel statt Plastiktüten
    Wenn ihr einkaufen geht, könnt ihr darauf achten einen Stoffbeutel oder Einkaufskorb mitzunehmen. Dort könnt ihr eure Einkäufe drin verstauen und müsst keine Plastiktüten kaufen.
  • Tipp 3: Teilen macht Spaß!
    Anstatt dass jeder alles für sich allein kauft, wäre es doch viel schöner, wenn man Dinge untereinander austauschen könnte. Schaut zum Beispiel mit euren Freunden, ob es Spielzeuge gibt, die ihr euch gegenseitig ausleihen könnt. Oder geht in die Bücherei und leiht euch dort Bücher, Spiele und CDs aus, statt sie neu zu kaufen.
  • Tipp 4: Alte Sachen verkaufen oder verschenken
    Statt eure alten Sachen wegzuschmeißen, wäre es doch viel schöner, wenn ihr sie weiterverkaufen oder verschenken könntet. So macht ihr anderen eine Freude und könnt sogar ein bisschen Geld verdienen. Veranstaltet doch zum Beispiel mit euren Freunden einen Flohmarkt in eurer Siedlung.
  • Tipp 5: Recycling statt Wegwerfen
    Recycling macht Spaß, kostet kaum Geld und ihr vermeidet auch noch Müll! Schaut euch einfach mal an, was ihr in eurem Hausmüll finden könnt. Bestimmt fallen euch dann schnell viele kreative Dinge ein, die ihr daraus herstellen könnt. Schaut mal, hier bei der Power Bande findet ihr viele tolle Ideen.

Quelle: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Wiesbaden aus der Kampagne "Sauberhaftes Hessen" (www.sauberhaftes-hessen.de)

Ihr wollt noch mehr darüber wissen wie der Müll in unsere Meere gelangt? Dann schaut euch dieses Video von ZDF Logo an: https://www.zdf.de/kinder/logo/erklaerstueck-plastikmuell-im-meer-100.html

Recycling-Basteltipps

Wie ihr diese und weitere tolle Sachen aus alten Verpackungen herstellen könnt, zeigen wir euch hier.